Maria Montessori

Maria Montessori gab dieser Pädagogik ihren Namen. Die italienische Ärztin und Pädagogin (1870–1952) entwickelte durch Beobachtung von Kindern ihre Pädagogik, die das Kind und seine individuelle Entwicklung in den Mittelpunkt der Erziehung und des Unterrichts setzt.

»Hilf mir, es selbst zu tun!« – Dieser Grundgedanke steht hinter ihrem Erziehungskonzept, das dem Kind Raum und Zeit für selbsttätiges Lernen gibt. Jedes Kind hat einen eigenen Lernrhythmus und Interessen und soll individuell gefördert werden.

Eine wichtige Rolle spielt in der Montessori-Pädagogik die »vorbereitete Umgebung«, in der die Kinder in einem ästhetisch gestalteten Raum mit verschiedenen Arbeitsbereichen arbeiteten können. Die Kinder finden in der vorbereiteten Umgebung vielfältige Arbeitsangebote und Materialien, die

• zur Kreativität anregen
• die Lust am Entdecken wecken
• auf ihre Interessen eingehen und
• ihre Selbstständigkeit fördern.

Besonders wichtig war Montessori ein ganzheitliches Lernen und das in zweierlei Hinsicht: zum einen ein Lernen mit dem ganzen Körper und mit allen Sinnen, zum anderen ein Lernen in Zusammenhängen und keine Vermittlung von Details ohne das Ganze zu sehen.

Nachrichten

Ahorn-Gruppe präsentiert die Werke ihres Kunstprojekts

Die Bilder von Vincent van Gogh begeistern! Das Kunstprojekt der Ahorn fand großen Anklang. Hier ging es nicht darum ein vorgegebenes Bild exakt zu kopieren, sondern das Kind in den Gestaltungsprozess mit einzubeziehen. Dazu zählt auch die Lebensgeschichte von van Gogh – und die zog die Kinder in den Bann. Das Ergebnis ist eine tolle Ausstellung mit farbenprächtigen und toll gestalteten Werken.

mehr>

Vier Tage Spaß auf dem Nehemia-Hof

Für die Birke ging es auf viertägige Klassenfahrt. Ziel war der Nehemia-Hof in Gnadenthal. Klassenfahrten sind ein tolles Erlebnis: Die Schüler erleben sich beim gemeinsamen Einschlafen, Aufstehen, Essen und entdecken sich gegenseitig von einer ganz neuen Seite.

mehr>

Ausflug im Rahmen des Berufsprojekts

Im Rahmen des Berufsprojekts schauen sich die Monti-Gruppen immer wieder Berufe vor Ort an. Diesmal ging's zum HNO-Arzt in die Praxis. Einen Beruf so hautnah zu erleben, von einem Elternteil herumgeführt zu werden, viele Fragen stellen zu können und dann noch ganz viel anfassen und ausprobieren dürfen, das ist immer wieder ein spannender Ausflug ins Leben. Vielen Dank an alle Eltern, die den Kindern dieses Erlebnis ermöglichen.

mehr>

Presse

Lehrer und Eltern organisieren Fahrrad-Führerscheinprüfung

Im Juli 2017 wurde der Montessori Schule mitgeteilt, dass aus Personalmangel kein Verkehrsunterricht mehr stattfinden könne. Die Landeshauptstadt Wiesbaden, die als Schulträger die Jugendverkehrsschule betreibt, hat allen Wiesbadener Privatschulen eine Absage erteilt. Lehrer und Eltern der Montessori Schule wollten das nicht hinnehmen. Verkehrserziehung ist wichtig, deshalb organisierten sie eine eigene Fahrrad-Führerscheinprüfung.

mehr>

20 Jahre Lust am Lernen

Seit ihrer Gründung 1997 hat sich unsere kleine Schule zu einem festen Bestandteil der Wiesbadener Schullandschaft entwickelt. Sie ist ein Beispiel für die Vielfältigkeit des Lernens sowie Lehrens und die einzige Schule in Wiesbaden, die 100% nach den Grundsätzen von Maria Montessori arbeitet. An unserer Schule sollen Lust am Lernen, Freude an der Selbsttätigkeit und achtsamer Umgang miteinander die Schulzeit prägen - ohne Noten und ohne Schulbücher.

mehr>

Die Montessori Schule Wiesbaden bietet ab sofort eine Vorschulgruppe an

Die Montinis sind die Kinder unserer Vorschulgruppe. Hier mischen sich schulische mit vorschulischen, spielerischen Inhalten. Gezielt geht es um die Förderung der kognitiven, motorischen, emotionalen und sozialen Entwicklung von Kindern im Alter von 4,5 bis sechs Jahren. So steht die Vorbereitung auf die sogenannte leichte Hand (Schreibhand) und das Verständnis für Form und Menge genauso auf unserem Lehrplan wie die Schulung der Sinne und die Körperwahrnehmung.

mehr>

Die Montessori Schule Wiesbaden stellt sich vor

Schulkinder der Montessori Schule zeigen, wie Lernen nach der Reformpädagogin Maria Montessori in der Praxis aussieht: Hier gibt es statt Fibel, Diktat und Mathebuch innovative Lernmaterialien wie „Sandpapierbuchstaben“, „Lesedosen“, „Hunderterbrett“ und „goldenes Perlenmaterial“. Wie sich die Kinder damit Wissen selbständig aneignen, können Eltern und zukünftige Schulkinder von 10 bis 13 Uhr anschauen und selber ausprobieren.

mehr>

Ein Jahr Schulhund Erfahrung an der Montessori Schule Wiesbaden

Seit einem Jahr besucht die drei Jahre alte Mischlingshündin Shandy die Jahrgangsgemischte Ahorn-Gruppe der Montessori Schule Wiesbaden. Jeden Dienstag und Donnerstag unterstützt sie mit ihrer Anwesenheit die Kinder in der Freiarbeit.

mehr>

Montessori-Pädagogik entdecken! Der Tag der Offenen Tür bietet einen spannenden Blick "hinter die Kulissen": Gläsernes Klassenzimmer "Lernen live", Mitmachangebote und eine Sinnesrallye.

mehr>

In Wiesbaden gibt es nur eine Grundschule, die 100 % nach den Grundsätzen von Maria Montessori arbeitet. Interessierte Eltern sind herzlich eingeladen unser Lernen "live" zu erleben.

mehr>

Monti-Website präsentiert sich mit neuen Inhalten und benutzerfreundlicher Gestaltung.

Nicht mehr zeitgemäß, so lautete das einhellige Urteil der Schulgemeinde über den alten Webauftritt. Der Wunsch nach einer modernen Website geisterte schon eine Weile rum. Deshalb entstand nun ein völlig neuer und ganz anderer Internetauftritt.

mehr>

Chaos im Zirkus Schwuppdiwupp

Zwei Affen, ein Panther, eine Löwin nebst Tigerdame mit Kind und die Gattin des Zirkusdirektors - alle sind verschwunden. Der Zirkusdirektor ist hilflos und nur die Wahrsagerin kann helfen: Chaos im Zirkus Schwuppdiwupp...

mehr>

Mit Freiarbeit gegen den Schulstress

Die Kinder entscheiden, womit sie sich beschäftigen wollen. Wie und warum das gut funktioniert, erfahren Eltern auf dem Informationsabend, der in der Aula der Schule stattfindet.

mehr>

Sie haben Fragen zur Montessori Schule Wiesbaden?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir antworten Ihnen gerne! Unsere Geschäftsstelle ist an Schultagen von 8 Uhr bis 15 Uhr besetzt: 0611 - 184 24 57